Anstoss – Die Fussballsimulation (In Memory of Anstoss)

anstoss spiel

Einen Computer ohne entsprechende Spiele kann sich heutzutage kaum jemand vorstellen. Seit diese technische Errungenschaft Einzug in einen großen Teil der Haushalte gehalten hat, wird mit dem Computer nicht nur gearbeitet und im Internet gesurft, sondern auch gespielt. Hier findet sich für jeden die passende Software. Ob Action, Arcarde, Sport oder Kriegsimulationen – es gibt kaum ein Genre, dass noch nicht in die Programmierung von Spielen eingeflossen ist. So gibt es auch zahlreiche Simulationen, die es erlauben sein eigenes Fußballteam zu gründen, zu trainieren und schließlich auch zu managen. Ein solches Game ist das Computerspiel Anstoss von Ascaron.

Allgemeine Informationen zu dem Spiel

Dieses deutsche Spiel wurde das erste mal im Jahr 1993 heraus gebracht. Die damalige Version war kompatibel mit MS-DOS und Amiga. Der Entwickler dieses Spiels war der Programmierer Gerald Köhler. Insgesamt gab es von diesem Computerspiel elf entsprechende Erweiterungen. Bis ins Jahr 2010 wurde Anstoss veröffentlicht.

Ein Blick auf die erfolgreiche Entwicklung von Anstoss

anstoss2001Grundsätzlich geht es in dem Spiel darum, seine eigene Fußballmannschaft zu trainieren und zu verwalten. Man agiert also als Trainer und gleichzeitig als Manager des Teams. So hat man die Möglichkeit, Spieler Ein- beziehungsweise zu Verkaufen, einzelne Spieler zu trainieren, Stadien auszubauen und schließlich auch die Finanzen des Vereins zu verwalten. Mit der Herausgabe der verschiedenen Erweiterungen bekam der Käufer auch immer mehr Möglichkeiten. So wurde es dem Spieler ermöglicht, mehrere Länder auf einmal auszuwählen, sein Stadion mit Liebe zum Detail zu gestalten und immer mehr Aufgaben zu übernehmen. Die erste Version des Spiels nannte sich Anstoss. Danach folgte die World Cup Edition, der zweite Teil des Spiels, sowie dessen Fortsetzungen “Verlängerung” und “Gold”. Auf den dritten Teil der Serie folgten die Erweiterung “Action”. Der vierte Teil wurde insgesamt zweimal erweitert. Im Jahr 2005 kam schließlich der Vorletzte Teil des Spiels auf den Markt, welcher dann im Jahr 2007 von der aktuellsten Version des Spieles abgelöst wurde.

Eine eingeschworene Fangemeinde

anstoss3Insgesamt erfreute sich das Spiel großer Beliebtheit, und konnte so auf eine große Fangemeinde blicken. Viele leidenschaftlichen Spieler blickten auch über die Tatsache hinweg, dass die zur Auswahl stehenden Vereine nicht mit den realen Namen versehen waren. Der Grund hierfür lag darin, dass das Unternehmen Ascaron die entsprechenden Lizenzen nicht besaß. So wurden zum Beispiel Vereinsnamen dahingehend abgeändert, dass diese mit ein wenig Fantasie dennoch erkannt werden konnten. Längst gibt es aber entsprechende Erweiterungen, die mit etwas Geduld im Internet ausfindig gemacht werden können. Hier ist aber zu beachten, dass diese nicht unbedingt legal sind.